Einzelansicht

Archiv

Archiv

Stiftung aktuell

Freiwilligeneinsätze in der Landschaftspflege des Grünen Bandes

26.02.2013

Situation „Freiwilligeneinsätze in der Landschaftspflege
des Grünen Bandes“

Können engagierte Bürger und Firmen durch gemeinsame Pflegeeinsätze an der Erhaltung der wertvollen Biotope im Grünen Band beitragen?

Kann die Vorbereitung solcher Freiwilligeneinsätze durch eine Bevorratung von geeigneten Flächen in einer Datenbank vereinfacht werden?

Diese Fragen standen am Anfang einer Forschungsarbeit, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Naturschutz Thüringen und der Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale von der Studentin Stella Schmigalle von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde in den letzten Monaten durchgeführt wurde. Sie erarbeitete eine umfassende Situationsanalyse, in der Freiwilligeneinsätze als eine mögliche Methode der Landschaftspflege als Ergänzung der bewährten Landschaftspflegemethoden angesehen werden, die es gleichzeitig ermöglicht, Menschen für Naturschutzbelange zu gewinnen.

Die Arbeit stellt anhand einer Literaturauswertung neben den Entwicklungszielen und relevanten Basisdaten, die historische Entwicklung und die gegenwärtige Situation der Freiwilligenarbeit im Naturschutz sowie in der Landschaftspflege des Grünen Bandes dar. Die Herausforderungen der Arbeit mit Freiwilligen sind genauso herausgearbeitet wie die positiven Auswirkungen von Freiwilligeneinsätzen auf die Themen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung.

Ausgehend von den EDV-technischen Verwaltungsansätzen werden die Grundlagen für ein Informationssystem entwickelt, um eine Informations- und Verwaltungsbasis für Freiwilligeneinsätze in der Landschaftspflege im Grünen Band zu schaffen. Ziel ist es, eine Flächenbevorratung für Freiwilligeneinsätze aufzubauen und somit deren Management zu erleichtern. Zudem werden thematische Punkte genannt, an denen eine Aufnahme der für Freiwilligeneinsätze geeignete Flächen ansetzen kann.

Die Arbeit ist Grundlage für die konkrete Ausarbeitung eines Informationssystems zum Management von Freiwilligeneinsätzen in der Landschaftspflege.

Die Autorin ist von den Erfahrungen im Zusammenhang mit dieser Arbeit selbst überzeugt worden: „Ich sehe mit dieser praktischen, gemeinschaftlichen Arbeit an der frischen Luft wirklich einen Weg, Menschen für die Themen des Naturschutzes sensibilisieren und so Multiplikatoren für die gemeinsame Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen in Form der biologischen Vielfalt gewinnen zu können.“

Wenn auch Sie einen aktiven Beitrag zur Pflege des Grünen Bandes oder anderer wertvoller Naturschutzflächen leisten wollen – Die Stiftung Naturschutz und die Autorin freuen sich auf weitere gemeinsame Einsätze im nächsten Jahr.