Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Alte Grenzbrücke bei Almerswind wird erneuert

Erhalt des Fuß- und Viehweges über die Itz

Der Zahn der Zeit nagt an der alten Brücke über die Itz bei Almerswind. Zu DDR-Zeiten als Übergang für die Grenzer errichtet, wurde das Bauwerk nach dem Mauerfall von Fahrzeugen aller Art genutzt. In den letzten Jahren sind es vorwiegend Vierbeiner, die hier die Itz queren. Die Schafherden der Agrargenossenschaft Schalkau e. G. nutzen die Brücke, um u.a. die Flächen des Grünen Bandes im Bereich zwischen Roth und Emstadt zu beweiden. Dies geschieht zwei- bis dreimal jährlich in beide Richtungen mit insgesamt ca. dreitausend Tieren. Durch die Schafbeweidung, werden wertvolle Offenlandlebensräume (z. b. Trockenrasen, Heiden) im Grünen Band gepflegt und erhalten.
Die Stiftung Naturschutz Thüringen, Eigentümerin der Flächen am Grünen Band und damit auch der Brücke musste nun feststellen, dass die Brücke den baulichen und sicherheitstechnischen Anforderungen nicht mehr genügt. Die Auffahrrampen zur Brücke sind eingebrochen und die Widerlager stark unterspült. Um Unfälle zu verhindern, musste die Brücke gesperrt werden und es stand die Abrissentscheidung im Raum. Ohne Brücke aber hätten die Schafherden zum Queren der Itz durch die Ortslage Almerswind und über öffentlich genutzte Straßen getrieben werden müssen. Deshalb wurde nach Abwägung der örtlichen Gegebenheiten der Neubau einer kleineren Fußgängerbrücke nördlich der alten beschlossen. Mit dieser Entscheidung werden Konflikte im öffentlichen Straßenverkehr durch Schaftrieb vermieden und die regionale Schafhutung unterstützt und gestärkt.
Die Bauarbeiten für die neue Brücke beginnen in diesen Tagen. Nach ihrer Fertigstellung gegen Ende des Jahres wird die alte Brücke abgerissen.
Durch diese Baumaßnahme der Stiftung Naturschutz Thüringen kann der Schäfer mit seinen Tieren weiterhin ungehindert durchs Grüne Band ziehen und die Flächen entsprechend den naturschutzfachlichen Erfordernissen bewirtschaften. Für Fahrzeugquerungen ist die neue Brücke nicht geeignet, dagegen können zwei- wie auch vierbeinige Besucher des Grünen Bandes dann die andere Itz-Seite wieder ungefährdet erreichen

Die alte Itz-Brücke bei Almerswind hat ausgedient