Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Alte Grenzbrücken bei Adelhausen und Mendhausen werden saniert

Der Kolonnenweg entlang des Grünen Bandes im Bereich Adelhausen und Mendhausen wird durch Brückensanierungen langfristig erhalten und die Durchgängigkeit und Erlebbarkeit des Grünen Bandes damit gewährleistet.

Der Zahn der Zeit nagt auch an den alten Brücken der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Zu DDR-Zeiten als Übergang für die Grenzer errichtet, werden der Kolonnenweg und die dazu  gehörigen Brückenbauwerke heute vor allem von Wanderern, Spaziergängern und Jägern genutzt. Aber auch Fahrzeuge, insbesondere von den Nutzern der angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen, überqueren diese.

Eine dieser Brücken befindet sich im Naturschutzgebiet (NSG) „Bischofsau“ bei Adelhausen und führt den Kolonnenweg über die Rodach. Eine weitere liegt im NSG „Milzgrund“ bei Mendhausen. Hier führt der Weg über die Milz.

Die Stiftung Naturschutz Thüringen als Eigentümerin vieler Flächen am Grünen Band und auch dieser beiden Brücken musste nun feststellen, dass sie den baulichen und sicherheitstechnischen Anforderungen unserer Zeit nicht mehr genügen. Nach Abwägung der örtlichen Gegebenheiten werden die beiden Brückenbauwerke bis zum Jahresende saniert. Während die Brücke in Adelhausen zukünftig nur noch als Fußgängerbrücke fungiert und dazu die aufgelegten Platten teilweise zurückgebaut werden und ein Geländer angebracht wird, sind die Maßnahmen an der Brücke über die Milz im Bereich Mendhausen etwas umfangreicher. Hier wird der oberirdische Brückenträger abgerissen und durch eine neue Stahlkonstruktion auf dem vorhandenen Widerlager ersetzt, außerdem die an der Uferböschung liegenden Betongitterplatten entfernt und stattdessen zur Stabilisierung Wasserbausteine eingebaut. Damit erhöht sich auch die ökologische Durchgängigkeit der Milz.

Die Bauarbeiten für die Sanierung der beiden Brücken beginnen in diesen Tagen.

Durch diese Baumaßnahmen kann die sichere Nutzung des Kolonnenweges in den jeweiligen Bereichen durch Wanderer und Spaziergänger gewährleistet werden. Die Brücke über die Milz bei Mendhausen ist zukünftig auch weiterhin für Fahrzeuge nutzbar, allerdings ist die Durchfahrtsbreite und das zulässige Gesamtgewicht begrenzt. So ist es auch den Nutzern der umliegenden landwirtschaftlichen Flächen weiterhin möglich, diesen Wegebereich zu nutzen. Die Landwirte sind wichtige Partner der Stiftung, denn sie helfen bei der Erhaltung, Pflege und Entwicklung des Grünen Bandes und bewirtschaften die Flächen entsprechend den naturschutzfachlichen Erfordernissen. Lediglich die ganz großen Maschinen dürfen in Zukunft nicht mehr über die Brücke fahren.

Brücke über die Milz bei Mendhausen – das fehlende Geländer und der nicht vorhandene seitliche Überfahrschutz stellen für alle Nutzer eine akute Gefahr dar. Bei dem in die Jahre gekommenen Baukörper kann eine uneingeschränkte Nutzung nicht mehr gewährleistet werden.