Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Eschentriebsterben in Kaltennordheim - Baumfällarbeiten aufgrund der Verkehrssicherheit

An der Bundesstraße B285 zwischen Kaltennordheim und Diedorf breitet sich eine Erkrankung der Baumart Esche immer weiter aus - das Eschentriebsterben. Auch auf den Flächen der Stiftung Naturschutz Thüringen wurden jetzt bei den regelmäßig stattfindenden Kontrollen Bäume mit den Krankheitssymptomen festgestellt. Diese Krankheit, hervorgerufen durch einen Pilz („Falsches Weißes Stengelbecherchen“), führt zu einem Triebsterben im Kronenbereich. Äste werden dadurch brüchig und können jederzeit herunter fallen. Geschädigte Eschen verlieren schnell ihre Standsicherheit. Dadurch besteht eine Gefahr für die angrenzend an den Wald befindliche Bundesstraße und somit für den Straßenverkehr.

Neben den Eschen sind auch andere Bäume wie Buchen von der Verkehrssicherungsmaßnahme betroffen und müssen gefällt werden. Diese weisen ebenfalls Merkmale auf, die ihre Standsicherheit in Frage stellen.

Die Stiftung Naturschutz Thüringen lässt daher ab dem 27.3.2018 Baumfällarbeiten durchführen. Bei der Maßnahme wird darauf geachtet, einzelne Stämme und Kronenreste als zukünftiges Totholz im Wald zu belassen. Dies dient zur Struktur- und Lebensraumverbesserung.

Die Bundesstraße wird daher vom 27. März bis voraussichtlich 29. März 2018 halbseitig gesperrt und der Verkehr durch eine Ampelanlage geregelt. Die Stiftung bittet um Verständnis für die dadurch auftretenden Behinderungen.

Ansprechpartner: Marcus Lange - Marcus.Lange@snt.thueringen.de