Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Reden ist Silber - handeln ist Gold

Ministerin redet, radelt und rupft fürs Grüne Band

Thüringens Naturschutzministerin Anja Siegesmund besieht sich das Grüne Band vom Fahrrad aus. Gemeinsam mit Michael Cramer, Verkehrsexperte und Mitglied des EU-Parlaments radelte sie am letzten Mittwoch eine Etappe des Iron Curtain Trails am Grünen Band entlang.

Fast die Hälfte des Grünen Bandes Deutschland liegt in Thüringen. Die Verantwortung des Freistaats für den Erhalt dieses historisch und naturschutzfachlich bedeutsamen Areals ist damit immens. Dem stellt sich die Thüringer Landesregierung mit dem Vorhaben, das Grüne Band Thüringen als Nationales Naturmonument  auszuweisen.

Das Fortschreiten der Sukzession im ehemaligen Grenzstreifen zu stoppen, ist Anliegen zahlreicher Freiwilligeneinsätze am Grünen Band. Häufig ist tatsächlich reine Handarbeit das Mittel der Wahl, um die lichtliebenden Offenlandarten zu schonen und gleichzeitig der aufkommenden Verbuschung des Grünen Bandes entgegenzuwirken. Ministerin Siegesmund ließ es sich nicht nehmen, auf einer Heidefläche nahe Lichtenhain bei Gräfenthal persönlich die Arbeitshandschuhe anzuziehen und mit offensichtlicher Freude an der Aktivität und tatkräftiger Unterstützung ihres EU-Kollegen einige Birken- und Kiefernschösslinge auszureißen.

Thüringens Naturschutzministerin Anja Siegesmund und EU-Politiker Michael Cramer beim tatkräftigen Erhalt des Grünen Bandes