Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Sturmtief Friederike richtet Schäden am Grünen Band bei Weilrode an

Landkreis Eichsfeld - Am 18. Januar 2018 wütete Sturmtief Friederike über Deutschland und hinterließ so einige Schäden in Wald und Flur. Auch auf unseren Flächen am „Grünen Band“, so zum Beispiel  in der Nähe von Weilrode im Landkreis Eichsfeld. Bereits 2007 legte Sturmtief Kyrill in diesem Bereich großflächig ältere Fichtenbestände um. Diese Flächen entwickeln sich seither zu artenreichen Mischwäldern. Jetzt hat Friederike wieder Löcher in die Fichtenbestände gerissen. Was verwundert ist, dass sogar jüngere Eichenbestände umgeworfen wurden. Was hier geschehen wird, wollen Experten vor Ort in nächster Zeit abstimmen.

Um den Zugang zum „Grünen Band“ wieder herzustellen, wurden Wege in den vergangenen Tagen bereits wieder freigeschnitten. Das weitere Aufarbeiten des Sturmholzes kann allerdings erst beginnen, wenn die extrem durchnässten Flächen wieder befahrbar werden. Zwar herrschen derzeit Minustemperaturen, aber durch die Schneeauflage dringt der Frost nicht bis in den Boden vor.

Außerdem lauern derzeit im Wald noch weitere Gefahren. In den Bäumen können noch immer abgebrochene Äste hängen, die jederzeit herunterfallen können. Darüber hinaus könnten sich die Wurzeln einiger Bäume durch den Sturm gelockert haben. Aufgrund des nassen Bodens kann so ein  Baum schnell umknicken. Der Schneefall der letzten Tage verschärft die Situation. Die Baumkronen tragen eine große Last, was dazu führen kann, dass bereits abgebrochene Äste herunterfallen oder ganze Bäume umknicken können. Daher sind Waldbesucher  derzeit zu besonderer Vorsicht aufgerufen.

Ansprechpartner: Ingrid Werres Mail - Ingrid.Werres(at)tlug.thueringen.de