Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Verfaulte Kohlköpfe und Fliesen statt Frühlingsboten - Ablagerungen von Grünabfällen, Bauschutt und Aushub östlich von Zwinge

Landkreis Eichsfeld - Schneeglöckchen,  Krokusse und Co.  - Die ersten Frühlingsblüher spitzen in den Gärten bereits aus dem Boden. Selbst wenn die Temperaturen derzeit noch eine andere Sprache sprechen, der Frühling nähert sich mit großen Schritten. Auch in den Auwäldern am Grünen Band wird es bald bunt.  Buschwindröschen, Lerchensporn und Schlüsselblume lassen die Gegend stellenweise  in einem regelrechten Blütenmeer erstrahlen.

Nicht so östlich von Zwinge. Der Auwald der Eller hat sich hier zu einer unkontrollierten Deponie entwickelt.  Auf einer Länge von etwa 150 m wird der Wald von Einigen mit einer Deponie verwechselt und als Müllentsorgungsplatz genutzt. Ganze Anhängerladungen, so scheint es, werden bequem vom Feldweg aus entsorgt. Dabei handelt es sich u.a. um Grünabfälle jeglicher Art, um Bauschutt (z.B. Fliesen) und Aushub, der bei Bauarbeiten entstanden ist.

Auch wenn einige vielleicht der Meinung sind, dass Kohlköpfe, Kürbisse und andere Lebensmittel  kompostierbar sind und mit der Zeit von selbst verschwinden, solche Abfälle gehören nicht in den Wald. Zum Einen bieten sie einen unansehnlich Anblick, zum Anderen locken sie Ungeziefer an und können für im Wald lebende Tiere auch zur Gefahr werden. Denn so mancher Grünanschnitt kann für heimische Tierarten giftig sein.

Bauschutt und anderer Müll bleiben über Jahrzehnte liegen und verschandeln die Natur.

Die Landschaft um Zwinge ist so schön und beeindruckend und sollte nicht durch solche Abfallablagerungen verschandelt werden. Schade ist es auch um die Mittel der Gemeinde, die 2016 viel Geld investiert hat, um die Elleraue, 40 m von der Deponie entfernt, aufzuwerten. Deshalb unser Apell: Entsorgen Sie Ihren Abfall auf einer Deponie oder Kompostieranlage oder kompostieren Sie Grünabfälle im eigen Garten! So gewinnen Sie wertvollen Kompost und können sich über eine unbeeinträchtigte Landschaft freuen.

Ansprechpartner: Ingrid Werres - Ingrid.Werres@tlug.thueringen.de