Einzelansicht

aktuelle Veranstaltungen

Grünes Band Aktiv Veranstaltung

Gemeinschaftliche Streuobstwiesen Pflanzung zu 25 Jahren Grünes Band

Stiftung verleiht 1. Pflegepatenschaft an Herzberger Verein

In Silkerode im Harz haben am 22. November Menschen von hüben und drüben gemeinschaftlich eine Streuobstwiese am Grünen Band gepflanzt und feiern damit 25 Jahre Grenzöffnung. Je ein Bürger aus der niedersächsischen Gemeinde Herzberg sowie der thüringischen Gemeinde Silkerode stehen im Duo Pate für einen der 28 alten Obstsorten. Sie übernehmen auch langfristig unter der Koordination der Zukunftswerkstatt Herzberg e.V. die Pflege der Bäume.

Die Stiftung  stellt die Fläche für die Pflanzaktion gerne bereit. Für uns ist die Aktion aus zwei Gründen vorbildlich:

  •  Hier engagieren sich Bürger gemeinschaftlich am Grünen Band für den Naturschutz und gestalten aktiv ihr Umfeld.
  • Gleichzeitig wird mit dieser Streuobstwiesenanlage eine Ackerlücke im Lebensraumverbund von extensiv genutztem Grünland zwischen Grünem Band und einem südlich angrenzenden europäischen Schutzgebiet geschlossen, ein Schritt in Richtung eines bundesweiten Biotopverbundes.

Daher haben wir die Pflanzaktion über unser Freiwilligenprojekt „Grünes Band Aktiv“ gerne unterstützt und verleihen dem Träger der Aktion, der Zukunftswerkstatt Herzberg e.V. stellvertretend für das Engagement der Bürger die erste Patenschaftsurkunde „Lebensraumverbund am Grünen Band“.

Wir freuen uns, wenn auch andere Initiativen diesen Impuls aufnehmen und sich langfristig für das Grüne Band einsetzen.

Der folgende Bericht von Sabine Scheidemann aus Silkerode gibt einen Einblick über das Engagement rund um die Streuobstpflanzaktion:

"Bei strahlendem Sonnenschein und mit Spaten ausgerüstet, hatten sich am Samstag über 60 Einheimische aus Silkerode und Gäste aus der niedersächsischen Nachbarstadt Herzberg zusammengefunden, um die schon seit längerem vorbereitete  „Streuobstwiese am Grünen Band“ Wirklichkeit werden zu lassen. Bereits eine Woche zuvor hatten sich die Silkeröder und Herzberger bei einem Fest in der Borngrundhalle näher kennengelernt und ihre Bereitschaft zu Patenschaften über die zu pflanzenden Obstbäume geeinigt.
Ingmar Dalchow, der über langjährige Erfahrung im Obstanbau verfügt, organisierte den Transport der Bäume von der Baumschule zur Wiese, unterstützt von den 4 Schülern der Regelschule Bischofferode, die ihn im Rahmen eines Projekttages begleiteten und kräftig mit anpackten. So musste z. B. die Wiese vermessen werden und die Pflanzabstände der einzelnen Stämme mit Sägemehl markiert werden. Außerdem wurden von den Schülern noch Drahtgeflechtkörbe vorbereitet als Schutz gegen Wühlmäuse, weil diese sehr zahlreich in und um das Dorf ihr Unwesen treiben und besonders gern die Wurzeln der jungen Bäume abfressen.

Als besondere Gäste bei der Pflanzaktion konnten  Stella Schmigalle und ihre Familie aus Erfurt begrüßt werden, die in ihrer Funktion als Leiterin des Projektbüros „Grünes Band Aktiv“ der Stiftung Naturschutz Thüringen unterwegs war. Sie zeigte sich beeindruckt von dem Engagement der Zukunftswerkstatt Herzberg, die diese Aktion (auch durch die Förderung des Fonds Soziokultur) ins Leben gerufen hatte, und von der Begeisterung, die die Teilnehmer an diesem Tag mitgebracht hatten. Dafür wurde der Zukunftswerkstatt Herzberg e.V. in Vertretung aller aktiven Bürger eine Pflegepatenschaft für den neuen Lebensraum Streuobstwiese am Grünen Band  verliehen. Frau Schmigalle betonte, dass das Grüne Band in seiner landschaftlichen Einmaligkeit als Erinnerungslandschaft erkennbar und als Lebensraum erhalten werden soll.

Auch jedes Patenteam erhielt eine Urkunde über die Baumpatenschaft sowie eine Packung „Grünes- Band -Nudeln“. Wolfgang Drebing-Bachmann, 1. Vorsitzender der Zukunftswerkstatt Herzberg, lud zudem alle Paten aus Silkerode und Herzberg zu einer Theatervorstellung nach Herzberg ein. Die Schüler der Regelschule „Dr. Hermann Iseke“ Bischofferode pflanzten ihre Bäume gemeinsam mit Jugendlichen vom „Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium“ aus Herzberg, die im Rahmen einer Umwelt-AG mit ihrem Lehrer Christoph Böning-Spohr gekommen waren. Auch diese Patenschaft wurde mit einer Urkunde besiegelt.

Es herrschte gute Stimmung auf der Wiese, und nach etwa 3 Stunden standen alle Apfel-, Birnen- und Kirschbäume an ihren zugewiesenen Plätzen. In den kommenden Jahren, so die Idee, sollten sich die jeweiligen Paten auf der Wiese treffen, gemeinsam reden und natürlich „ihre“ Bäume beschneiden und pflegen.
Damit das fachgerechte Beschneiden der Bäume auch klappt, wurde am Sonntag ein Baumschnittkurs mit Ingmar Dalchow angeboten, der zunächst aus einem theoretischen Teil im Dorfgemeinschaftshaus Silkerode bestand. Nach einer kurzen Mittagspause mit deftiger Erbsensuppe, vorbereitet von Ortschaftsbürgermeister Wolfgang Mautschke, fuhren Alle erneut auf die neue Streuobstwiese, um den Pflanzschnitt vor Ort zu sehen und schon erste Schnitte selbst auszuführen. Nun hoffen alle Teilnehmer der Aktion auf das Anwachsen und kräftige Gedeihen der jungen Obstbäume, damit in ein paar Jahren auch eine gemeinsame Ernte erfolgen kann.

Hier sehen Sie die Pflegepatenschaftsurkunde

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auch auf den Seiten der Gemeinde Silkerode unter