Sonntag 02. Oktober 2022 18:00 Uhr

Schuld waren immer die anderen. Ost- und West-Perspektiven auf das an der Grenze liegende ehemalige KZ Ellrich-Juliushütte, 1945-1989

Vortrag, Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt

  • Erwachsene
  • kostenfrei

Am Stadtrand von Ellrich befand sich 1944/45 das größte Außenlager des KZ Mittelbau-Dora. Tausende Häftlinge überlebten das Lager nicht. Nach dem Krieg wurden die baulichen Überreste durch die deutsch-deutsche Grenze geteilt. Der Umgang mit dem früheren KZ spiegelt den Umgang mit der NS-Vergangenheit in Ost und West. Wechselseitige Schuldprojektionen verhinderten die Auseinandersetzung mit den hier begangenen NS-Verbrechen: Im Westen legte sich die Anklage gegen das angebliche „kommunistische KZ-Regime“ als Deckgeschichte über die NS-Auseinandersetzung, im Osten hieß es, die „Blutspur“ führe nach Bonn.

 

Veranstaltungsort: Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße | Andreasstraße 37a, 99084 Erfurt
Organisator:  Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora | 99427 Weimar
Bei dieser Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung nicht zwingend notwendig.