Einzelansicht

Archiv

Archiv

Stiftung aktuell

Engel des Alperstedter Rieds brauchen Licht

Die Sumpfengelwurz (Angelica palustris) ist eine europaweit geschützte Art. Sie kommt in Thüringen nur noch im Alperstedter Ried vor. Sie ist eine zwei- bis dreijährige Pflanze. Nachdem sie im Herbst Samen gebildet hat, stirbt die Pflanze ab. Die Art kann nur überleben, wen sie jedes Jahr neu keimen kann. Die Voraussetzung dazu ist ein relativ geringer Bewuchs auf der Fläche. Der Samen und der Keimling brauchen Licht.

Eigentlich sollen im Alperstedter Ried die Weidetiere solche Voraussetzungen schaffen, aber anscheinend war der Weidedruck in den ersten 2 Jahren der Beweidung, in denen die Herden aufgebaut wurden, noch nicht ausreichend. Der Standort der Engelwurz war nicht ausreichend abgefressen. Die SNT hat sich deshalb in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden zu einem kleinräumigen Pflegeschnitt entschlossen. Die Universal-Agrar GmbH hat dies heute im Auftrag der SNT umgesetzt. Vorher hat die SNT geprüft, ob durch die Mahd gefährdete Bodenbrüter beeinträchtigt werden könnten. In Zukunft geht die SNT davon aus, dass die Weidetiere genügend Licht für die SumpfEngelwurz schaffen.

In Abstimmung mit den Naturschutzbehörden wurde ein kleinräumiger Pflegeschnitt veranlasst. Foto: SNT