Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Fortführung der Offenlandwiederherstellung in Lichtenhain b. Gräfenthal

Im Lichtenhain b. Gräfenthal sind am Grünen Band noch Zwergstrauchheideflächen zu finden. Dieser wertvolle Lebensraum ist heute leider selten geworden. Fehlt es an einer extensiven Nutzung oder anderen Maßnahmen zur Offenhaltung, werden die Zwerggehölze mit der Zeit von konkurrenzstärkeren Gehölzen wie Fichten und Birken überwachsen. Die Heiden dunkeln damit immer mehr aus und vergrasen. Es fehlt an Licht und Wärme sowie einer geeigneten, extensiven Nutzung. Im Grünen Band wollen wir die geschützte Heide erhalten.

Eine extensive Nutzung konnten wir nördlich der aktuellen Maßnahmenfläche auf rund 2 Hektar bereits etablieren. Dort fanden wir nach langer Suche endlich vierbeinige Landschaftspfleger, die die vor zwei Jahren freigestellten Heideflächen seitdem offenhalten. Die Ziegen verbeißen die aufkommenden Gehölze und bewahren das Grüne Band in diesem Abschnitt vor dem zuwachsen.
Diesen Winter soll südlich der jetzt schon offenen Heidefläche erneut rund 1 Hektar freigestellt und anschließend in die bestehende Beweidung integriert werden. Auch wenn die Flächen unmittelbar nach der Maßnahmenumsetzung oft ziemlich „verwüstet“ aussehen, zeigt sich der Erfahrung nach schon nach kurzer Zeit wieder ein ganz anderes Bild. Die wertvollen Offenland-Heidestandorte bieten dann wieder neuen Lebensraum für geschützte Arten wie die Heidelerche und seltene Tagfalterarten.

Die Flächen im Grünen Band gehören zu den ca. 4.000 ha, die der Stiftung Naturschutz Thüringen als Nationales Naturerbes ins Eigentum übertragen wurden. Damit verbunden ist der Auftrag, diese Flächen als länderübergreifenden Biotopverbund und als Mahnmal deutscher Geschichte zu erhalten und zu entwickeln. Sie liegen im Bereich des Nationalen Naturmonuments „Grünes Band Thüringen“, der Ende 2018 unter Schutz gestellt wurde.