Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Lehrgang zum Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer für offene und halboffene Weidelandschaften

Am 8. September startet ein Lehrgang zur Ausbildung Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer (ZNL) für offene und halboffene Weidelandschaften, die Natura 2000-Schutzgebietsstatus haben. Die künftigen Natur- und Landschaftsführer sollen insbesondere die Natura 2000-Stationen in der Umweltbildungsarbeit unterstützen und Besucher für den Wert dieser Flächen sensibilisieren.
Der Ausbildungskurs wird für drei herausragende Thüringer Weidelandschaften angeboten: Das Alperstedter und das Haßlebener Ried bei Erfurt, die Rodachaue mit Bischofsau und Althellinger Grund bei Römhild sowie den Dankmarshäuser Rhäden bei Eisenach. Durch extensive Beweidung sind diese Gebiete zu wertvollen Lebensräumen für seltene Tier- und Pflanzenarten geworden oder sollen künftig dazu werden.

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer und -führerinnen verstehen sich als Botschafter ihrer Region. Sie vermitteln Naturerlebnisse, beziehen aber auch Heimatgeschichte und regionale Kultur in ihre Führungen ein. Sowohl für Einheimische als auch für Gäste ist es oft ein besonders eindrückliches Erlebnis, von in der Region beheimateten Menschen geführt zu werden. Neben einer sachkundigen Führung schätzen Gäste die Authentizität der Person. Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer entwickeln ihre Angebote in eigener Regie. Sie kooperieren mit touristischen Leistungsträgern und Unternehmen im Gebiet.

Entsprechend den drei genannten Weidelandschaften werden die Unterrichtseinheiten räumlich wechselnd abgehalten, um die Kursteilnehmer mit den unterschiedlichen Gebieten vertraut zu machen.
Der Unterricht umfasst insgesamt 74 Zeitstunden und findet an Wochenenden statt. Als letzter Kurstag ist der 4. November vorgesehen. Im Anschluss erfolgen sowohl eine schriftliche Prüfung als auch eine Prüfungswanderung. Für die Teilnahme wird ein Beitrag von 150 Euro erhoben.

Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben die Teilnehmer ein Zertifikat, das sie als Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) für diese Gebiete ausweist. Die Zertifizierung gilt für 5 Jahre und kann mittels Weiterbildungen permanent verlängert werden.

Der Ausbildungslehrgang wird vom Heimatbund Thüringen e.V. angeboten und in enger Abstimmung mit den zuständigen Natura 2000-Stationen, der Stiftung Naturschutz Thüringen sowie der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie organisiert. Die Projektmittel entstammen dem ELER-Fonds, Programm „Entwicklung von Natur- und Landschaft“. Die Kofinanzierung erfolgt durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN).

Eine Informationsveranstaltung für Interessenten an diesem Ausbildungskurs findet am Donnerstag, 12. Juli, um 18 Uhr im Bürgerhaus Alperstedt statt. Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Voranmeldungen für Interessenten bei:
Stiftung Naturschutz Thüringen
Sigrun.Heinze@tlug.thueringen.de
T.: 0361/573931202


Allgemeine Informationen zum Kurs unter www.znl-thueringen.de