Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Wandern am Grünen Band - Ein paar Ausflugstipps

Wer in kommender Zeit ein paar schöne Ausflüge unternehmen möchte, dem kann man eine Reise ans Grüne Band Thüringen empfehlen. Wir geben ein paar Ausflugstipps.

Diese werden über die Sommermonate stetig erweitert.

Thüringer Schiefergebirge

Unweit des Schieferstädtchens Lehesten erhebt sich der Wetzstein. Mit seinen 792 Metern ist er der zweithöchste Berg des Thüringisch-fränkischen Schiefergebirges. Hier, in unmittelbarer Nähe zur ehemaligen Deutsch deutschen Grenze, hatte die Staatssicherheit der DDR eine Kommandostation. Gebäudereste der ehemaligen Radaranlage (Abhör-Station der Stasi) befinden sich am südlichen Ende des Wetzsteinbergrückens. Heute kann man vom 36 Meter hohen Altvaterturm die gute Fernsicht genießen. Ein Museum im Inneren des Gebäudes zeigt die Entstehungsgeschichte des Altvaterturmes.

Ministerblick bei Bornhagen/Lindewerra

Erst kürzlich wurde hier ein Aussichtsturm errichtet um den wunderschönen Ausblick ins Werrabergland zu genießen. Im Vordergrund liegt das Stockmacherdorf Lindewerra als tiefstgelegener Ort des Eichsfeldes mit 141 m über dem Meeresspiegel. Bei schönem Wetter reicht der Blick sogar bis Eschwege, der Kreisstadt des Werra-Meisner-Kreises.
Von hier aus kann man über die höchste Erhebung des Höhberges, der Junkerkuppe zur sagenumwobenen Teufelskanzel wandern, Lindewerra mit seinem einzigartigen Stockmachermuseum. Entlang des Kolonnenweges kommt  man zur schönsten Burgruine Mitteldeutschlands dem Hanstein.

Birx in der Rhön

Hier kann man wunderbar in die Ferne blicken und die offene Landschaft mit alten Vulkankegeln bewundern. Viele Wanderwege kreuzen diese Hochfläche, welche auch weiter nach Bayern z.B. zum Schwarzem Moor führen. In Thüringen lassen sich vorhandene Relikte der deutschen Teilung mit den Grenzsicherungsanlagen der DDR betrachten und die idyllisch und gut erhalten gebliebenen Dörfer wie Birx und Frankenheim besuchen, wo sich auch Einkehr- und Rastmöglichkeiten befinden.