Preisträger 2018

Die Preisträger

Roland Bellstadt ist Gewinner in der Kategorie "Vermittlung von Artenkenntnissen"

Die Entscheidung war für die Juroren nicht einfach. Sie beschloss den 6. Thüringer Naturschutzpreis in der ersten Kategorie „Vermittlung von Artenkenntnissen“ an Herrn Ronald Bellstedt aus Gotha zu verleihen. Im Alter von 20 Jahren gründete Ronald Bellstedt die Jugend-AG "Zoologie" im Museum der Natur Gotha. Seit beinahe 40 Jahren arbeitet er kontinuierlich in der faunistischen Qualifizierung des Nachwuchses. 1981 gründete er zusätzlich eine FG "Entomologie in Gotha“ und ist seit den 1990er Jahren im Vorstand des NABU KV Gotha aktiv. Zudem organisiert er Exkursionen und Vorträge. Er ist einer der wenigen "all-round-Biologen", der sich sehr gut in vielen Tiergruppen auskennt, und diese Kenntnisse weitergibt.

 

 

Die Sielmann Natur-Ranger aus Jena sind die Gewinner der Kategorie "Umsetzung spezieller Natur- und Artenschutzprojekte"

 In der 2. Kategorie „Umsetzung spezieller Natur- und Artenschutzprojekte, für die gute Artenkenntnisse Voraussetzung sind“ wurden die Heinz Sielmann Natur-Ranger aus Jena ausgezeichnet. Die Jenaer Sielmanns Natur-Ranger sind mit Herz, Kopf und Hand für die Thüringer Natur in ehrenamtlichem Engagement tätig und hierbei vor allem für die faszinierenden Orchideen - die Juwelen in der Region um Jena.

 


Anerkennungen:

 

Wie auch bereits in den Vorjahren wurden die zwei Hauptpreise durch eine Reihe von Anerkennungen ergänzt.

Anerkennung in der Kategorie "Vermittlung von Artenkenntnissen":

  • Bernd Baumann: Herr Baumann war viele Jahre Biologie- und Chemielehrer in Kaltensundheim in der Thüringischen Rhön. Es war und ist ihm stetes Anliegen, seine Begeisterung für die heimische Natur an junge Menschen weiterzugeben  auch weit über das normale Schulpensum hinaus. U.A. leitete er die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltschutz und war Projektleiter für Umweltprojekte. Sein Engagement führte zu vielen erfolgreichen, sehr ziel- und praxisorientierten Projekten mit Kindern und Jugendlichen in der Thüringer Rhön.
  • Malte Jänike: In Malte Jänickes Anliegen ist es seit Jahrzehnten, Jung und Alt für die Faszination Natur und insbesondere für die Insekten zu begeistern. Durch die Mitwirkung in Einrichtungen, Naturschutzprojekten, Aktionen, Beiräten und Vereinen vermittelt Malte Jänicke durch verschiedene didaktische Methoden die Vermittlung von Artenkenntnissen. Dabei erfolgt Vermittlung der Artenkenntnisse nicht nur in theoretischer Form, sondern auch im praxisnahen Bezug. Unter Anderem leitete er die Natur-AG an der Grundschule Crossen und bot Entdeckertouren für Familien an.
  • Jugendwaldheim Gera Ernsee: Das Team des Jugendwaldheims Gera-Ernsee ist stets sehr guter Partner in der Planung und Durchführung von Tagesprogrammen, Klassenfahrten und Erlebniswochen in den Ferien. In enger Absprache wird den Kindern mit sehr viel Freude und großem Engagement der außerschulische Lernort Wald in vielfältigen Angeboten erlebbar gemacht und ermöglicht damit, dass Kinder einen Blick und Verständnis für die Abläufe in der Natur entwickeln.
  • Holger Kössel: Herr Kössel ist Orchideen-Experte und seit 2006 Pilzberater. Er hat schon sehr vielen Ratsuchenden beim Kennenlernen der reichen Pilzflora sowie beim Aussortieren giftiger und ungenießbarer Pilze geholfen. Im Durchschnitt kommt er je nach Witterungslage jährlich auf 20 bis 30 Pilzberatungen, die er kostenlos durchführt. Herr Kössel hat sich seine Kenntnisse langjährig erarbeitet und gibt diese bereitwillig und gern an Andere weiter.

Anerkennungen in der Kategorie: „Umsetzung von Projekten, die Artenkenntnisse voraussetzen durch junge Menschen

  • Projektgruppe Krötenzaun der staatlichen Regelschule Greiz: Im Unterricht wurden heimische Lurche vorgestellt (Artenkenntnis)und die Notwendigkeit des Schutzes dieser Tiere verdeutlicht. Dabei entstand die Idee, aktiv etwas zum Schutz dieser Tiere beizutragen. Es wurde ein Krötenschutzzaun von den Schülern errichtet und betreut.
  • Mia Thieler: Mira Thieler engagiert sich seit mehreren Jahren aktiv für den Naturschutz und hat durch ihre Artenkenntnisse schon viel zum Artenschutz beigetragen. Besonders engagiert ist sie im Umweltbildungsbereich. Sie organisierte zusammen mit der Naturschutzorganisation 'Save- Nature- Group ' Projektwochen und-tage , wobei sie ihre Artenkenntnisse einbringt und weitergibt. Sie bezieht sich z.B. auf das Artensterben von Insekten und Vögeln welches durch die konventionelle Landwirtschaft vorangetrieben wird und bringt den Kindern eine regionale, biologische Ernährungsweise nah.