Einzelansicht

aktuelle Veranstaltungen

Stiftung aktuell

Prof. em. Dr. Michael Succow zu Gast im Grünen Band

 

 

Es war uns eine ganz besondere Freude und Ehre den „Alternativen Nobelpreisträger“ und Ehrenpreisträger des Deutschen Umweltpreises (DBU) Prof. em.  Dr.  Michael Succow mit einer Gruppe von 20 hochengagierten Studenten der Umweltwissenschaften aus zahlreichen deutschen Universitäten auf den Flächen der Stiftung Naturschutz Thüringen im Grünen Band bei Birx begrüßen zu dürfen. Die Veranstaltung war Teil der jährlich stattfindenden Exkursion „Succow-Seminar“, die in diesem Jahr in die Rhön führte.

Das Motto der 2018er-Exkursion lautet: Nachhaltigkeit, Landnutzung und Naturschutz. Und genau dies sind die Themen, die bei der Erhaltung und Entwicklung der Offenlandlebensräume am Grünen Band eine wichtige Rolle spielen. In dieser durch Nutzung entstandenen Kulturlandschaft sind die regionalen Landwirte unverzichtbare Partner. Sie erhalten durch Beweidung mit Schafen, Ziegen und Rindern bzw. durch Mahd diese hochwertigen sowie sehr artenreichen Naturschutzflächen und verhindern die Verbuschung durch Waldaufwuchs.

Bei der Exkursion am Montagnachmittag konnte der Studentengruppe die Entwicklung des Grünen Bandes vom Todesstreifen zu einem national,  ja sogar europaweitem Biotopverbund erläutert werden. Die Stiftung Naturschutz Thüringen hatte im Bereich Birx im letzten Jahr eine Artenschutzmaßnahme zur Verbesserung des Lebensraumes für eine Tagfalterart durchgeführt, für die Thüringen eine besondere Verantwortung trägt.

Durch die Anwesenden Vertreter des bewirtschaftenden Agrarbetriebes, der Pflege-Agrar-Genossenschaft e.G.  Bettenhausen, der Unteren Naturschutzbehörde, des Biosphärenreservats Rhön und den vor Ort verantwortlichen Mitarbeitern der Stiftung Naturschutz Thüringen wurden anschaulich die besonderen Rahmenbedingungen am Grünen Band, Probleme und Herausforderungen sowie auch deren Lösungsansätze erläutert. Herr  Prof. em. Dr. Michael Succow ergänzte die dabei entstandene angeregte Diskussion sehr anschaulich durch seine Erfahrungen, die er u. a. auch bei der Ausweisung von Schutzgebieten und Biosphärenreservaten gesammelt hat.

Besonders die gegenwärtig laufende Ausweisung des Grünen Bandes in Thüringen als Nationales Naturmonument fand bei den Studierenden großes Interesse. In den zur Verfügung stehenden eineinhalb Stunden wurde in einer sehr offenen und angenehmen Atmosphäre viel diskutiert, nachgefragt und erläutert, sodass alle Anwesenden neue Erkenntnissen und Anregungen mitnehmen konnten. Wie so oft war leider die Zeit am Ende doch wieder zu kurz. Die Gruppe wurde im Anschluss im Schwarzen Moor in der hessischen Rhön erwartet, wo es sicherlich auch wieder viel Interessantes zu hören und zu sehen gab.

Organisiert wurde die Exkursion von Herrn Benjamin Brockhaus, Leiter der Nachhaltigkeits-Projektentwicklungs-Agentur brockhaus.eco.

Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement und Interesse und würden diese Veranstaltungsreihe auch in den kommenden Jahren gern begleiten und unterstützen.