Nationales Naturmonument "Grünes Band Thüringen"

Am Grünen Band treffen Geschichte und Gegenwart, Natur und Kultur zusammen. Es mahnt und versöhnt. Es bewahrt und setzt Impulse. Für uns Menschen hält das Grüne Band viele Aspekte bereit, um sich mit diesem besonderen Ort zu verbinden und verbunden zu fühlen.

... lang ist das Grüne Band Thüringen.

... erhaltene Grenztürme sind in Thüringen bisher erfasst.

... Kolonnenweg sind hier noch vorhanden.

... Naturschutzgebiete sind in Thüringen dadurch vernetzt. 

... Höhenunterschied liegen zwischen dem höchsten und niedrigsten Punkt. 

... Tagfalterarten konnten hier nachgewiesen werden.

Kontakt

Michael Giel
Teamleitung Nationales Naturmonument "Grünes Band Thüringen"
Michael Giel

Teamleitung Nationales Naturmonument "Grünes Band Thüringen"

Dieser Biotopverbund ist nicht nur Deutschlands größter und wichtigster Lebensraumverbund, sondern zieht sich darüber hinaus als „European Green Belt“ durch insgesamt 24 europäische Länder. Paradoxerweise hat gerade der menschenfeindliche Grenzverlauf Lebensräume entstehen lassen, die sonst sehr selten geworden sind.

Der Freistaat Thüringen hat das „Grüne Band Thüringen“ im Dezember 2018 als Nationales Naturmonument unter Schutz gestellt. Auf einer Länge von 763 km – Thüringen hat mit Abstand den größten Anteil am Grünen Band Deutschland – wurde damit erstmals ein zusammenhängender Abschnitt des Grünen Bandes in Deutschland einheitlich geschützt. Durch die Unterschutzstellung wurde bereits viel erreicht – und doch ist kontinuierliches Engagement notwendig, damit das Grüne Band Zukunft hat.

  • Foto: Joachim Köhler
  • Foto: Joachim Köhler
  • Foto: Joachim Köhler
  • Foto: Joachim Köhler
  • Foto: Joachim Köhler
  • Foto: Joachim Köhler

Wichtige Informationen im Überblick

  • Trägerin des Nationalen Naturmonuments "Grünes Band Thüringen"

    Der Stiftung Naturschutz Thüringen, als größte Flächeneigentümerin - der Eigentumsanteil beträgt ca. 44 % - und erfahrene Akteurin am Grünen Band in Thüringen, wurde die Trägerschaft für dieses Schutzgebiet übertragen. Sie ist somit zuständig für die Erhaltung und Entwicklung dieses Schutzgebietes.

  • Team Nationales Naturmonument "Grünes Band Thüringen" (NNM)

    Die mit der Trägerschaft verbundenen Aufgaben hat das Team Nationales Naturmonument „Grünes Band Thüringen“ in der Stiftung Naturschutz Thüringen übernommen.

    Drei Mitarbeitende in der Geschäftsstelle in Erfurt kümmern sich um die zentrale Organisation. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem

    • die Koordinierung der Gebietsbetreuenden
    • die Begleitung der Erstellung des Pflege-, Entwicklungs- und Informationsplans (PEIPL)
    • sowie die Begleitung und Umsetzung von Projekten

    Das Schutzgebiet wurde in acht Teilabschnitte untergliedert, welcher jeweils von einer Gebietsbetreuerin oder einem Gebietsbetreuer mit Dienstsitz an einem Standort in der Region betreut wird. Ihr Aufgabenspektrum ist durch ihr Fachwissen und die regionalen Besonderheiten der einzelnen Abschnitte sehr vielfältig. Zu ihren Aufgabenschwerpunkten gehören:

    • regelmäßige Kontrollgänge
    • Vorbereitung und Umsetzung von Landschaftspflege- und Artenschutzmaßnahmen
    • Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit
    • Mitwirkung bei der Erstellung des Pflege-, Entwicklungs- und Informationsplans (PEIPL)
    • Vermittlung im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und z.B. Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd, Tourismus

    Durch ihr umfangreiches Fachwissen, ihre regionale Präsenz und Vernetzung sind die Gebietsbetreuenden wichtige Informationsmultiplikatoren für die Ziele und Chancen des Nationalen Naturmonuments. Sie stellen eine wichtige Schnittstelle zu den haupt- und ehrenamtlichen AkteurInnen, EigentümerInnen und Nutzungsberechtigten dar.

  • Pflege-, Entwicklungs- und Informationsplan (PEIPL)

    Um eine einheitliche Entwicklung im Sinne des Schutzzweckes zu gewährleisten, wird für das Nationale Naturmonument ein Pflege- Entwicklungs- und Informationsplan (PEIPL) erarbeitet.

    Dessen Erstellung und Umsetzung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Grenzmuseen und anderen Einrichtungen, die sich mit historisch-politischer Bildungsarbeit am Grünen Band beschäftigen. Die Beteiligung der verschiedenen Interessengruppen wird über den ehrenamtlich tätigen Fachbeirat sichergestellt.

    Der Entwurf des Pflege, Entwicklungs- und Informationsplans(PEIPL) zum Grünen Band Thüringen wurde veröffentlicht. Dieser kann vom 09. November bis einschließlich 08. Dezember 2023 hier eingesehen werden:  www.gruenes-band-thueringen.de

  • Thüringer Gesetz über das Nationale Naturmonument "Grünes Band Thüringen"

    Das Thüringer Grünes-Band-Gesetz (ThürGBG) regelt die Gleichrangigkeit von Erinnerungskultur und Naturschutz in diesem Schutzgebiet.

  • Was ist ein Nationales Naturmonument?

    Das Nationale Naturmonument (NNM) wurde 2009 als neue Schutzgebietskategorie in das Bundesnaturschutzgesetz aufgenommen. Mit dieser Ausweisung erhalten solche Gebiete Schutz, die aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, kulturhistorischen oder landeskundlichen Gründen und wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit von herausragender Bedeutung sind. Rechtlich sind Nationale Naturmonumente wie Naturschutzgebiete geschützt. Im Unterschied zum Naturschutzgebiet liegt die Besonderheit eines Nationalen Naturmonuments aber in der untrennbaren Verbindung des Naturschutzes mit dem Erhalt einer Landschaft oder Region aus kulturhistorischen Gründen. Die Ausweisung für das Gebiet erfolgt durch das jeweilige Bundesland in einem Unterschutzstellungsverfahren.

  • Ausstellung #gruenebandbreite im Naturschutzzentrum Erfurt

    www.gruenebandbreite.de 

    Im großzügigen Atrium des Naturschutzzentrums empfängt die BesucherInnen eine moderne Ausstellung zum Grünen Band Thüringen. Sie zeigt diesen einzigartigen Biotopverbund mit seiner Geschichte und seinen Besonderheiten und informiert über die Arbeit der Stiftung Naturschutz Thüringen am Grünen Band.

    Klassische Informationstafeln sowie digitale und interaktive Elemente laden zum Entdecken ein: So erwarten die Gäste verschiedene Slideshows sowie ein Augmented Reality-Modell, das ein Stück des „Grünen Bandes“ aus dem Jahr 1985 im Vergleich zu heute in 3D zeigt. Ein virtueller Kartentisch zeigt spannende Ziele am Grünen Band für den Besuch vor Ort.