Erstes Online-Regionalforum zum Pflege-, Entwicklungs- und Informationsplan für das Grüne Band

Grenzturm Frankenheim Birx, Foto: SNT

Am Freitag, den 25. März 2022 wurde mit dem ersten online-Regionalforum der offizielle Startschuss für den Pflege-, Entwicklungs- und lnformationsplan (PEIPL) für das Nationale Naturmonument „Grünes Band Thüringen“ im Landkreis Schmalkalden-Meinigen gegeben. Für die Stiftung Naturschutz Thüringen stellt der PEIPL das Handlungskonzept für die nächsten 10 Jahre dar. Neben den Hauptthemenfeldern Naturschutz und Erinnerungskultur werden auch Umweltbildung, umweltschonende und naturnahe Erholung und nachhaltiger Tourismus eine Rolle spielen. Der Teilraum Schmalkalden-Meiningen ist einer von insgesamt 6 Teilräumen und wird zusammen mit dem angrenzenden Teilraum  Wartburgkreis/Unstrut-Hainich-Kreis durch die IPU GmbH erarbeitet.

Beim ersten Regionalforum kamen auch lokale Akteure zu Wort. So berichteten die Pflege-Agrar-Genossenschaft e.G. Bettenhausen, die Naturschutzgroßprojekt „Thüringer Kuppenrhön“ gGmbH und ein zertifizierter Naturführer jeweils von den bestehenden Aktivitäten am Grünen Band, wiesen auf Defizite hin und drückten ihre Hoffnungen und Wünsche für die zukünftige Entwicklung des Grünen Bandes aus. 

Die Stiftung Naturschutz umriss ihre Aufgaben für die gesamte ehemalige innerdeutsche Grenze in Thüringen. Die IPU GmbH, Erfurt stellte für das Teilgebiet Schmalkalden-Meiningen die wesentlichen Inhalte, Arbeitsschritte, den Zeitplan und das Beteiligungskonzept für die Bearbeitung vor.